Gabor Damen Slipper Black

B01NAEDZW6

Gabor Damen Slipper Black

Gabor Damen Slipper Black
  • Obermaterial: Leder
  • Innenmaterial: Synthetik-Futter
  • Sohle: Gummi
  • Verschluss: Ohne Verschluss
  • Absatzhöhe: 1.5 cm
  • Absatzform: Blockabsatz
  • Materialzusammensetzung: Nubukleder
  • Schuhweite: weit
Gabor Damen Slipper Black

Produkte direkt als intelligente Assistenten konzipiert

Mit Personalisierung bei vernetzten Lösungen werden Technologien und Services nicht nur auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten. Vielmehr entwickelt Bosch auch zunehmend Produkte direkt als persönliche Assistenten. Diese können mit den Nutzern kommunizieren. Ein Beispiel ist  Mykie – kurz für „My kitchen elf" . Mit diesem Konzept tritt die BSH Hausgeräte GmbH in die Welt der persönlichen Assistenten ein. Bedient wird Mykie über die Stimme des Nutzers. Er hört dem Anwender zu, beantwortet seine Fragen und unterstützt ihn bei vielen Themen des Alltags – er weiß beispielsweise sofort, was sich gerade im Kühlschrank befindet, wie lange der Kuchen noch im Backofen bleiben sollte und ob am Nachmittag die Sonne scheint. Bequem kann der Nutzer mit dem vernetzten Mykie die gesamte Bandbreite der Home Connect Hausgeräte steuern. Genauso bringt Mykie seine Nutzer auf Wunsch auch virtuell zusammen – um gemeinsam zu kochen oder Rezeptideen auszutauschen.

Weltpremiere: Bosch Start-up stellt Begleiter für Zuhause vor

Das von der Robert Bosch Start-up GmbH (BOSP) unterstützte Start-up Mayfield Robotics setzt ebenfalls auf das Geschäft mit Begleitern. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Home-Robotern spezialisiert und  stellt anlässlich der CES 2017 seinen ersten kommerziellen Roboter Kuri vor . Dieser soll Ende 2017 in den USA auf den Markt kommen. Der etwa 50 Zentimeter große Roboter ist mit Lautsprecher, Mikrofon, Kamera und mehreren Sensoren ausgestattet. Er kann sich im Wohnraum bewegen und merkt sich dabei den kürzesten Weg.  Kuri interagiert mit den Bewohnern  und reagiert beispielsweise auf die Mutter anders als auf das Kind. Zudem kann er die Eltern auswärts informieren, wenn ihre Kinder nach Hause kommen. Am Firmensitz des Start-ups in Redwood City, Kalifornien, arbeiten über 30 motivierte Robotik-Ingenieure und Designer. Sie können insbesondere von der kreativen Unabhängigkeit und der inspirierenden Silicon-Valley-Start-up-Kultur profitieren. „Für Bosch ist es wichtig, durch gezielte Investitionen in kreative Start-ups frühzeitig auf neue Trends reagieren zu können. Auf diese Weise sichern wir uns Zugang zu disruptiven Branchenentwicklungen“, so Struth

Marcel Rohrlack, Sprecher der Grünen Jugend München, twitterte, auf Tinder (ebenfalls eine Dating-App) sei das alles dagegen kein Problem. Ein anderer Nutzer kommentiert jedoch, die Richtlinien von Tinder würden dies verbieten. Tatsächlich sperrte Tinder im Jahr 2015 das Profil einer Schweizer Nationalrätin von den Grünen,  nachdem deren Wahlkampf auf der Plattform von Nutzern gemeldet worden war.  Auch Unterstützerinnen von Bernie Sanders wurden im US-Vorwahlkampf  laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters  von Tinder gesperrt, nachdem sie an potenzielle Dates Botschaften für ihren Kandidaten versendeten.

Andere Politiker blieben dagegen bei Tinder unbehelligt - so etwa im vergangenen Jahr bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl  der SPD-Politiker Alexander Freier . Konsequent umgesetzt wird die Praxis also zumindest nicht. Daher: Viel Glück bei der Partner*innen-Suche. Stimmzettel werden aber weiterhin im Wahllokal abgegeben - vielleicht auch ein guter Ort für ein Date.

Hoch
Navigation
Beliebte Themen
WinFuture
Hoch